Von Sattelkorrekturen, Pads und Fellunterlagen

Leider gibt es Herrschaften, die sich als Sattler oder Fachkundige ausgeben und mit einer größeren und sträflichen Inkompetenz Kunden mit Fehlinformationen verunsichern und in die Irre führen, indem sie offen behaupten:

  • dass kontinuierliche Anpassungen/Korrekturen an einem Sattel/Pferd gar nicht von einem Profi notwendig sind,
  • dass Ungleichheiten, egal welchen Ursprungs diese in einem Sattel/Pferd haben, dauerhaft und professionell mit Pads und Fell-Unterlagen ausgeglichen werden können,
  • dass Ungleichheiten nicht durch Einwirkungen bzw. Fehlbelastungen entstehen, die wieder zu korrigieren seien,
  • weder durch eine Sitzschulung, Osteopathen, Physiotherapeuten oder eine Sattelkorrektur durch einen professionellen Sattler/Sattelfitter behoben werden sollten.

Es wird so dargestellt, dass Kopfeiseneinstellungen, Anpassungen oder Fehlstellungen im Pferd oder durch ungleiche reiterliche Einwirkung bereits auf diesem Wege professionell durch den Laien zu korrigieren sind, anderes wäre unnötig und wenn nicht gar Abzocke.

  • Dass Sattelkissen einmal im Werk gefüllt, gleich sind, bleiben und nicht individuell an das jeweilige Pferd angepasste werden müssen.

Es zeigt sich hierbei, dass wir es nicht mit einem Fachkundigen, sondern oftmals mit einem äußerst windigen Verkäufer von Sätteln und Pads zu tun haben, der einen ganzen Berufsstand, der sich vor Ort um das Wohl der Pferde bemüht, von ehrlichen Sattlern und Sattelfittern, die u.a. im deutschen Sattlerverband (BVFR), sowie weltweit in der Society of Master Saddlers (SMS) organisiert sind, in Verruf und Misskredit zu bringen versucht.

Solchen Behauptungen muss klar begegnet werden, egal von wem sie kommen. Leidtragende sind hierbei die Pferde, deren Reiter derlei unhaltbaren Unsinn annehmen.

Erste Anzeichen sind:

  • Das Pferd zeigt eine Unzufriedenheit. Als erster Lösungsvorschlag kommt, – da machen wir ein Fellpad drunter, dann passt das.
  • Es wird nicht vor Ort die aktuelle Kopfeisenweite am Pferd gemessen und mit dem Sattel abgeglichen.
  • Es werden keine Aufzeichnungen gemacht und behauptet: Das kann ich so schon sehen.
  • Es wird nicht nach den Reitern und deren Gewicht gefragt.