Was bedeutet Sattelanprobe?

Vor einer Sattelanprobe steht die Sattelberatung und das Abstimmungsgespräch. Gerne vereinbaren wir nach Möglichkeit noch ein Probesitzen in unserer Werkstatt, um das angenehmste Model für den Reiter zu finden.
Reiter, die meinen hierzu unbedingt Ihr Pferd zu benötigen, muss ich hier klar widersprechen. Die technischen Rahmenbedingungen habe ich mir im Vorfeld abgeholt und kann hiernach geeignete Sättel (in der benötigten Kopfeisenweite) in der Werkstatt vorstellen. Mit dem Pferd sind wir viel zu abgelenkt, um diese feinen Nuancen richtig wahrzunehmen und einzuschätzen, zudem muss der Sattel ja erst einmal richtig auf das Pferd eingerichtet werden. Hierfür dient dann dieser Termin der Sattelanprobe.

Der notwendige Zeitaufwand einer Sattelanprobe ist mit ca. 1,5 Stunden anzusetzen. Hierbei sind nicht mehrere Sattelanproben parallel möglich. Es gilt die Konzentration auf ein Pferd/Sattel und seinen Reiter zu setzten. Hierbei wird geschaut, wie der Sattel sich beim Reiten setzt und wird oft mehrmals entsprechend nachgepolstert bzw., genau eingerichtet. Erst in der Endphase wird noch die Sattelunterlage hinzugenommen und abschließend geprüft. Wichtig ist mir in dieser ganzen Phase, dass sich das Pferd löst, bzw. gelöst und zufrieden unter dem Sattel bewegt und auch der Reiter sich im Sattel wohl fühlt. Ansonsten kann ein Sattel auch nicht verkauft werden.
Bitte beachten Sie daher auch mein Infoblatt zur Sattelberatung: Sattelanprobe-Sattlerei-Steitz.pdf

Es wird empfohlen bereits vorhandene Sättel hiernach zumindest noch einmal im Check auf dem Pferd durch Auflegen zu prüfen. Der Hintergrund: Das Pferd wurde bei der Anprobe (ca. 1,5 Std.) in der Bewegung und im Verhalten vom Sattler beobachtet, der Sattel daraufhin genau eingerichtet. Das Pferd hat gezeigt, dass es sich mit dem neu eingerichteten Sattel wohlfühlt und sich gut hiermit bewegen kann und der Sattel stabil lag. Hierbei kann sich nach unserer Erfahrung einiges an Muskulatur / Schulterblattstellung gelockert haben, dass eine erneute Kontrolle bereits bestehender Sättel wirklich nur anzuraten ist.

Die Sattelanprobe (sofern keine Sonderbestellung) ist nicht kaufverpflichtend (siehe Gebühr), nur sollte nach ca. 1 Stunde klar sein, ob der Sattel dem Reiter als geeignet erscheint und im End-Finish die Feineinstellung am Sattel noch vorgenommen werden kann.

Mit der beschriebenen Prozedur des Einreitens und Anpassens ist ein Pferd dann an diesem Tag auch hinreichend belastet worden.
Für eine weitere Sattelanprobe wäre ein getrennter Termin zu vereinbaren.
Nach unserer Erfahrung ist der Vormittag hier stehts die geeignete Zeit, da die Fütterung abgeschlossen ist und das Pferd nun auch Bewegung möchte.

Powered by BetterDocs