Gibt uns die Schulterblattstellung eine sichere Aussage zur benötigten Kopfeisenweite?

Dies muss klar mit Nein beantwortet werden.

Der Bereich, in der das Kopfeisen einwirkt, ist circa 3 Finger hinter dem Schulterblatt (GL). Hier sind die stärksten Auswirkungen und Veränderungen am Pferd festzustellen und hat meist wenig mit der Position am stärksten Punkt der Schulter (A) oder dem Schulterblattansatz (B) zu tun. Die Schulterblattstellung kann daher nur als grober Anhaltspunkt zur benötigten Kopfeisenweite dienen.

Wichtig ist festzustellen, welches Maß geeignet ist, um eine ungehinderte Bewegung und Aktivität der Schulter in besagter Position zuzulassen. Dies kann am sichersten mit einer starren Schablone/Kopfeisen direkt am Pferd geprüft werden.

1. Fall: der im Sattel benötigte Kopfeisenwinkel auf der Position A
1. Fall: Der im Sattel benötigte Kopfeisenwinkel auf der Position B
2.Fall: der im Sattel benötigte Kopfeisenwinkel auf der Position B
2. Fall: der im Sattel benötigte Kopfeisenwinkel auf der Position GL.
Ich möchte hier betonen, dass diese Aufzeichnungen von Pferden im Stand sind.

Bitte beachten Sie: Bereits eine einfache Korrektur der Zehnstellung des Pferdes kann massiven Einfluss auf die benötigte Kopfeisenweite mit sich bringen.

Powered by BetterDocs